03.09.18: Intensivseminar
„Risikotragfähigkeit, ICAAP und ILAAP – To Dos für Less Significant Institutions“
> Referenten

Dr. Patrik Buchmüller ist Dipl.-Volkswirt, war bis zum 31. Mai 2018 langjähriger Leiter Gesamtbankrisikosteuerung bei der Deutsche Postbank AG. Zu seinen Aufgabenfeldern gehören Risikoberichterstattung und Stresstests, Koordination bankinterner Risikosteuerungsgremien sowie Sonderaufgaben wie z. B. Sanierungsplanung. Er war von 2003 bis 2006 als BaFin-Mitarbeiter für die nationale Umsetzung des Basler OpRisk-Regelwerks verantwortlich und arbeitete von 2006 bis 2011 für die BayernLB. Aktuell ist Herr Dr. Buchmüller im Hochschulbereich, u. a. für die Universität Tübingen, in Forschung und Lehre zu Bankrisikosteuerung tätig.

Marcel Bördgen, Stellv. Abteilungsdirektor, arbeitet seit 2013 als Risk Controller in der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA. Er hält einen Master of Science in Controlling & Risikomanagement der Universität Siegen. Aktuell ist er für die konzernweite Steuerung der wesentlichen Risiken sowie für die konzeptionelle Weiterentwicklung des ICAAP, insbesondere mit Fokus auf die Risikotragfähigkeitsrechnung und die Kapitalplanung verantwortlich. Nach seinem Einstieg beschäftigte er sich zunächst mit der methodischen Weiterentwicklung der Risikomodelle im Ergebnis-, Operationellen- und Adressenausfallrisiko sowie des konzernweiten Stresstestkonzepts.

Prof. Dr. Andreas Igl, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (Univ. Honors), ist Professor für Bankbetriebswirtschaftslehre, Bankenaufsicht und Geldwäsche an der Hochschule der Deutschen Bundesbank. Zuvor war er geschäftsführender Partner bei 1 PLUS i. Zentraler Schwerpunkt im Rahmen seiner Beratertätigkeit waren Fragestellungen rund um die Konzeption und Implementierung von Systemen zur Risikomessung und -steuerung in Kreditinstituten sowie die Umsetzung von aufsichtsrechtlichen Anforderungen. Der Schwerpunkt seiner Projektarbeit lag dabei in den Bereichen Sanierungs- und Abwicklungsplanung, Stresstests und Gesamtbanksteuerung. Nach seinem Studium hatte er seit 2007 für ein mittelständisches Spezialberatungsunternehmen für Risikoma-nagementsysteme zahlreiche Kunden des Finanzsektors beraten. Während einer zweijährigen Unterbrechung war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Statistik von Prof. Dr. Alfred Hamerle tätig. Seine Dissertation behandelt die Risikobewertung von strukturierten Kreditprodukten.

Sven Warnecke, Bachelor of Science Zentralbankwesen/Central Banking, ist Berater bei der 1 PLUS i GmbH. Er studierte an der Hochschule der Deutschen Bundesbank in Hachenburg und beschäftigte sich schon hier intensiv mit Fragestellungen aus den Themengebieten Bankenaufsicht und Risikomanagement. Bevor er zu der 1 PLUS i GmbH wechselte, war er als bankgeschäftlicher Prüfer in der Hauptverwaltung Hessen der Deutschen Bundesbank, schwerpunktmäßig für systemrelevante Institute in dem Themenbereich Gesamtbanksteuerung, tätig. Zentrale Themengebiete im Rahmen seiner Beratungstätigkeiten sind Fragestellungen rund um die Gesamtbanksteuerung und die Sanierungs- und Abwicklungsplanung. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Messung und Integration von Zinsänderungsrisiken aus dem Anlagebuch in den ICAAP.

 Newsletter |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz